Veranstaltungen

Frühlingskulturfahrt nach Krumau und Südböhmen

REISE DES MUSEUMSVEREINS BOZEN
KRUMAU-SÜDBÖHMEN
vom 25. bis 29. April 2018

Nicht nur die UNESCO-Stadt Krumau selbst lohnt eine Reise in den Böhmerwald mit seiner schönen Natur, sondern auch  zahlreiche Sehenswürdigkeiten in nächster Nähe des Städtchens wie  das im Tudor-Stil erbaute Schloss Hluboka/Frauenberg bei Budweis, das Zisterzienserkloster Hohenfurt/Vyssi Brod mit einer bedeutenden Bibliothek oder das Dorf  Holasovice.

Reiseprogramm

1. Tag Anreise nach Krumau (ca. 500 km)                                                                                   Frühmorgens Abfahrt mit modernem Reisebus über Linz zur tschechischen Grenze und weiter bis nach Krumau, der UNESCO-Stadt, die nicht umsonst “Perle des Böhmerwaldes” oder “Venedig an der Moldau” genannt wird und deren Stadtbild von dem ausgedehnten Schlosskomplex mit dem malerischen Turm dominiert wird. Die Staatliche Burg und das Schloss Ceský Krumlov gehören mit ihrer Architektur, kulturellen Tradition und Fläche zu den bedeutendsten Denkmälern Mitteleuropas. Nach der Besichtigung des Schlosses und der Altstadt Beziehen des Hotels, Abendessen und Übernachtung. 
2. Tag Goldenkron (Zlata Koruna) – Schloss Hluboka (Frauenberg) – Budweis (ca. 55 km)
Heute besuchen Sie das 1263 gegründete Zisterzienserkloster in Golden Kron, das sich dank seiner Lage im tiefen Tal der Moldau viel von seiner ursprünglichen Atmosphäre – auch nach dem Abgang des Ordens – behielt und als einer der wertvollsten Komplexe der gotischen Architektur in Mitteleuropa gilt. Anschließend Besuch von Schloss Hluboka, das  zu den schönsten  Tschechiens zählt. Sein heutiges, romantisches Aussehen im Stil der englischen Windsor-Gotik erhielt es im Lauf des 19. Jahrhunderts. Anschließend Fahrt nach Budweis. Im Jahr 1265 gegründet ist die gesamte mittelalterliche Innenstadt als städtisches Denkmal geschützt. Erhalten sind neben den mittelalterlichen Gassen und Häusern Reste der Stadtbefestigung mit Bastionen, sowie ein Teil des ehemaligen Wassergrabens. Mittelpunkt ist der  Stadtplatz, gesäumt von Bürgerhäusern mit ihren komplett erhaltenen Laubengängen, dem Rathaus und dem barocken Samsonbrunnen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Krumau.
3. Tag Böhmerwaldrundfahrt mit Volary, Prachatice und Holasovice (ca. 112 km)
Fahrt über Volary nach Prachatice, das am Goldenen Steig liegt, einem alten Handelsweg von Passau nach Prag. Die gegenwärtige Gestalt der Stadt Prachatice wurde durch ihre bewegte Geschichte und hauptsächlich durch die Zeit ihres größten Aufschwungs im 16. Jahrhundert beeinflusst. Das einträgliche Geschäft mit Salz führte damals dazu, dass viele Bewohner von Prachatitz reich wurden, was sich in der Folge im prachtvollen Ausbau der Stadt zeigte.  Am Nachmittag Besuch von Schloss Kratochvile (Kurzweil), dem Renaissanceschloss, in dem die berühmten Rosenberger Wilhelm und Peter Wok ihre Zeit verbrachten. In einem schwierigen Terrain  einer sumpfigen Landschaft zwischen Seen befindet sich ein einzigartiges Objekt, in dem sich die Herrschaft vergnügte.  Bevor Sie nach Krumau zurückkehren, Besuch von Holasovice, einem kleinen Dorf mit der typischen Architektur des südböhmischen Bauernbarocks, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. In Holasovice blieb die ursprüngliche Ortsstruktur seit seiner Gründung erhalten. Die Parzellen um den Dorfplatz mit den 17 anliegenden Gehöften und einem Fischteich entsprechen dem Grundriss aus der Zeit der Gründung. Die im bäuerlichen Barockstil erbauten Gebäude stammen aus dem 18. bis 20. Jahrhundert. Die dem heiligen Johannes Nepomuk geweihte Kapelle im Zentrum des Dorfes wurde 1755 erbaut. Anschließend Rückfahrt nach Krumau, Abendessen und Übernachtung.
4. Tag Friedberg (Frymburk) – Hohenfurth (Vyssi Brod) – Rosenberg (ca. 77 km)
Nach dem Frühstück Besichtigung des Barocktheaters in Krumau. Es ist eines der besterhaltenen barocken Theater Europas und Bestandteil des Schlossareals, das von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt ist. Auf der ganzen Welt gibt es aus dem 18. Jahrhundert nur noch vier Theater mit historischen Dekorationen und technischer Apparatur, wobei das Krumauer Theater das älteste ist. Anschließend fahren Sie durch die wunderschöne Landschaft entlang dem Lipno-Stausee nach Friedberg (Frymburk), auf einer Halbinsel des Sees gelegen. Sie sehen die spätgotisch umgebaute St.-Bartholomäus-Kirche, den Prager und den Felsblock mit einer Bronzetafel von Hans Rathausky (1902) zum Gedenken an Adalbert Stifter.
Weiter geht die Fahrt nach Hohenfurth zum Zisterzienserkloster Vyssi Brod. Es wurde im 13. Jahrhundert gegründet, und in den nachfolgenden Jahrhunderten wurde der Klosterkomplex laufend um- und ausgebaut. Außerdem wurde es mit wertvollen Kunstgegenständen ausgestattet. Im Jahr 1757 entstand die berühmte Barock-Bibliothek des Klosters, die mit den ca. 70.000 teilweise sehr kostbaren Bänden die drittgrößte Bibliothek des Landes ist. Auf der romantischen Strecke entlang der Moldau geht es zur Burg Rosenberg, dem Stammsitz der Rosenberger, die vom 14. bis 16. Jhd. Südböhmen beherrschten (nur von außen). Rückfahrt nach Krumau, Abendessen und Übernachtung.
5. Tag Kefermarkt – Rückreise                                                                                                                Nach dem Frühstück fahren Sie nach Kefermarkt.  Geführte  Besichtigung der  Kirche  St. Wolfgang mit dem einzigartigen Flügelaltar, der 1490 bis 1497 von einem unbekannten Meister geschaffen  zu den  Hauptwerken  der  Gotik im  deutschsprachigen  Raum  zählt – ein  Altar, bei  dem  der  große Reichtum im  Einzelnen liegt.  Faszinierend  für  den  Betrachter  sind die  liebevollst     ausgeführten Einzelheiten. Keine Figur zeigt  das  gleiche  Gewand,  alle  Gerätschaften  wurden  bis  ins Detail ausgearbeitet. Neben dem Altar Michael Pachers in St. Wolfgang und dem Marienaltar des Veit Stoß in Krakau zählt der Kefermarkter Altar zu den drei großen Altären am Ende des 15. Jahrhunderts. Anschließend werden Sie zum Mittagessen in der Schlossbrauerei Weinberg  erwartet. Am Nachmittag treten Sie die Heimreise an.
- Programmänderungen vorbehalten    -

Preis pro Person im Doppelzimmer: EUR 780.-
Einzelzimmerzuschlag: EUR 165.-
(bei mind. 25 Teilnehmern)
Im Reisepreis enthaltene Leistungen:
• Moderner Reisebus für die gesamte Dauer der Reise
• 4 Übernachtungen im Hotel 4****  in Krumau
• Gepäcktransfer bei An- und Abreise (Bus-Hotel-Bus)
• 4 Abendessen im Hotel
• 3 Mittagessen in Gasthöfen
• 1 Mittagessen in der Schlossbrauerei Weinberg in Kefermarkt (inkl. 1 Getränk)
• Eintrittsgelder und Vorreservierungen: Schloss Krumau, Barocktheater in Krumau, Kloster Goldenkron, Schloss Hluboka (Frauenberg), Kloster Vyssi Brod, Schloss Kratochvile, Flügelaltar in Kefermarkt
• Deutsch sprechende Reiseleitung während der Besichtigungen vom Nachmittag des
1. Tages bis zum Abend des 4. Tages
Kopfhörer während der Besichtigungen von Tag 1 bis 4
• Geführte Besichtigung des Flügelaltars in Kefermarkt
• Reiseversicherung (Krankheit, Unfall)

Im Reisepreis nicht enthaltene Leistungen
- Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
- Trinkgelder
- Persönliche Extras
- Alles, was nicht unter „Leistungen“ angeführt

Anmeldungen sind ab sofort möglich, solange Plätze verfügbar sind und bis spätestens
23. Februar 2018

Telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich: Reisebüro Schenker
                                                                             J. Ressel Straße 2 F
                                                                             39100 Bozen
                                                                             Tel. 0471 549761
                                                                             michaela.mair@dbschenker.com

Zahlung: nach telefonischer Anmeldung auf das Konto des Reisebüros Schenker. Die Anmeldung hat erst nach erfolgter Zahlung Gültigkeit.

Schenker Italiana Spa – Reisebüro – J. Ressel Str. 2 – 39100 Bozen
BANCA INTESA SAN PAOLO SPA
Filiale 11622 Mailand Str. – 39100 Bozen
IBAN: IT56 M030 6911 6221 0000 0002 702
BIC : BCITITMM 

Kennwort: „Krumau“

Für die Reise benötigen Sie eine gültige Identitätskarte.
Dieser Preis wurde auf der Basis von mind. 25 Teilnehmern und aufgrund der heute gültigen Kurse und Tarife berechnet und unterliegt daher Schwankungen, die sich bis zur Abreise ergeben könnten. Mm Jänner 2018

Die Teilnahme an der Reise ist den Mitgliedern des Museumsvereins vorbehalten.

Reisebedingungen:
Ein Rücktritt von einer Reise muss immer schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Eingang bei uns:
Es entstehen folgende Stornogebühren:
Ab Anmeldung bis zum 60. Tag vor Anreise 10% des Reisepreises
Vom 59. bis 45. Tag vor Reiseantritt 30% des Reisepreises
Vom 44. bis 30. Tag vor Reiseantritt 50% des Reisepreises
Vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 70% des Reisepreises
Ab dem 14. Tag  vor Reiseantritt 100% des Reisepreises

 

  • Bericht des Museumsvereins zu seinem 10 jährigem Bestehen, 1892

    „Als der Museumsverein Bozen als Nachfolger und Erbe des „Christlichen Kunstvereines“ vor 10 Jahren unter dem Protectorate Sr. Kais. Hoheit des durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Heinrich ins Leben gerufen wurde, geschah dies in der Absicht, in ihm einen Wächter zu bestellen, dessen Beruf und eigenstes Interesse es sein sollte, der grenzenlos überhandnehmenden Verschleppung einheimischer Kunstwerke und Denkwürdigkeiten entgegenzutreten und diese nach Möglichkeit für immer in unserer Gegend zu halten. Zugleich sollte der Verein es sich angelegen sein lassen, die in unserer Gegend noch befindlichen Kunstsachen durch temporäre Ausstellungen dem Publikum zugänglich und dieses mit Werken alter und neuer, einheimischer und fremder Meister thunlichst bekannt zu machen und dadurch auf Weckung und Förderung des Kunstsinnes wohlthätig einzuwirken.“ (aus: Bericht des Museumsvereins zu seinem 10 jährigem Bestehen, 1892, zit. in Festschrift 100 Jahre Museumsverein Bozen)

  • Die Sammlungen des Museumsvereins

    Die Bestände des Bozner Stadtmuseums sind zum größten Teil Eigentum des Museumsvereins. Es handelt sich dabei um eine der bedeutensten kunsthistorischen Sammlungen im historischen Tirol, die in mehr als 125 Jahren Vereinsgeschichte zusammengetragen wurde. Einen kleinen Teil möchten wir auf diesen Seiten zeigen.