Veranstaltungen

Herbstkulturfahrt nach Padua zur Ausstellung “Gauguin und die Impressionisten”


REISE DES MUSEUMVEREINS BOZEN NACH PADUA
ZUR AUSSTELLUNG
GAUGUIN UND DIE IMPRESSIONISTEN
24. NOVEMBER 2018

Die Ausstellung im Palazzo Zabarella zeigte Meisterwerke von Cézanne, Degas, Gauguin, Manet, Monet, Berthe Morisot, Renoir und Matisse aus der Sammlung Ordrupgaard. Bevor die Sammlung endgültig nach Dänemark ins neu restaurierte Museum zurückkehrte, war sie noch in Padua zu sehen. Der Geschäftsmann und Kunstliebhaber Wilhelm Hansen, ein Freigeist und Visionär, stellte in nur zwei Jahren von 1916 bis 1918 eine in Europa einmalige Sammlung mit impressionistischen und post-impressionistischen Werken der zweiten Hälfte des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts zusammen.
Am Nachmittag erfolgte ein geführter Rundgang durch die Altstadt beginnend mit dem Besuch der Basilika des Hl. Antonius. Die Altstadt von Padua wird vom Palazzo della Ragione, der 1218 als Sitz der städtischen Gerichte und Handelsgeschäfte errichtet wurde, und von der Piazza delle Erbe, dei Frutti e dei Signori beherrscht. Durch die charakteristischen Straßen des alten Gettos kommt man zum Palazzo del Podestà aus dem 16. Jahrhundert, dem heutigen Rathaus, erbaut vom Architekten Andrea Moroni, der auch das historische Hauptgebäude der Universität, “Palazzo Bo” genannt, vollendet hat.

 

 

  • Bericht des Museumsvereins zu seinem 10 jährigem Bestehen, 1892

    „Als der Museumsverein Bozen als Nachfolger und Erbe des „Christlichen Kunstvereines“ vor 10 Jahren unter dem Protectorate Sr. Kais. Hoheit des durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Heinrich ins Leben gerufen wurde, geschah dies in der Absicht, in ihm einen Wächter zu bestellen, dessen Beruf und eigenstes Interesse es sein sollte, der grenzenlos überhandnehmenden Verschleppung einheimischer Kunstwerke und Denkwürdigkeiten entgegenzutreten und diese nach Möglichkeit für immer in unserer Gegend zu halten. Zugleich sollte der Verein es sich angelegen sein lassen, die in unserer Gegend noch befindlichen Kunstsachen durch temporäre Ausstellungen dem Publikum zugänglich und dieses mit Werken alter und neuer, einheimischer und fremder Meister thunlichst bekannt zu machen und dadurch auf Weckung und Förderung des Kunstsinnes wohlthätig einzuwirken.“ (aus: Bericht des Museumsvereins zu seinem 10 jährigem Bestehen, 1892, zit. in Festschrift 100 Jahre Museumsverein Bozen)

  • Die Sammlungen des Museumsvereins

    Die Bestände des Bozner Stadtmuseums sind zum größten Teil Eigentum des Museumsvereins. Es handelt sich dabei um eine der bedeutensten kunsthistorischen Sammlungen im historischen Tirol, die in mehr als 125 Jahren Vereinsgeschichte zusammengetragen wurde. Einen kleinen Teil möchten wir auf diesen Seiten zeigen.